Der „Äußere Ring“

Der „Äußere Ring“ wendet den Blick und fügt der Betrachtung der Binnenstruktur die Berücksichtigung des globalen Umfelds hinzu. Die „Welt in der Schule“ erfährt ihre Erweiterung und Einbettung in einen Gesamtrahmen durch die Einbeziehung der Perspektive einer „Schule in der Welt“.

Als Arbeitsgrundlage dieses Prozesses dienten die am 25. September von der Generalversammlung der Vereinten Nationen verabschiedeten 17 „Ziele für nachhaltige Entwicklung“.
Neun der 17 Ziele wurden von einer Mehrheit des Kollegiums „hinsichtlich ihrer Eignung bei der schulischen Arbeit, im schulischen Leben Berücksichtigung zu finden“ für „sehr geeignet“ oder „geeignet“ erachtet.

  • Gleichberechtigung verwirklichen (NZ 5)
  • Bildung für alle realisieren (NZ 4)
  • Frieden und Rechtsstaatlichkeit fördern (NZ 16)
  • Gesundheit stärken (NZ 3)
  • Ernährung sichern (NZ 2)
  • Ungleichheiten überwinden (NZ 10)
  • Nachhaltig produzieren, handeln und konsumieren (NZ 12)
  • Lebenswerte Städte und Siedlungen schaffen (NZ 11)
  • Schutz der Ökosysteme (NZ 15)

Die nachfolgenden Basistexte fassen die vorgestellten Vorlagen der Arbeitsgruppen und anschließend im Plenum abgestimmten Ergebnisse der jeweiligen Schulentwicklungskonferenzen zusammen.